„Ich geh leben, kommst du mit?” – Das Parkinson Youngster Camp

Parkinson Youngster Camp

Die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung unterstützt den Verein Parkinson Youngster e.V. bei der Durchführung einer Aktivierungswoche für junge Parkinson Erkrankte und deren Angehörige.

Die Motivation „Ich geh leben, kommst Du mit?“ entspricht unserem Leitbild:

In der Grundüberzeugung, dass das Leben mit Morbus Parkinson durch eigenes Verhalten positiv gestaltet werden kann, haben wir uns als unabhängige Stiftung zum Ziel gesetzt, über die Facetten dieser Krankheit aufzuklären und den Betroffenen Mut zu machen.

Wir setzen uns dafür ein, die Eigenverantwortung der Patienten zu stärken und Alternativen zu den gängigen Medikamenten- und medizinischen Therapien aufzuzeigen. Dabei setzen wir vor Allem auf Sport- und Bewegungs- sowie Kreativtherapie.

Mit diesem Projekt wird unser Leitbild sehr innovativ und lebensnah umgesetzt. Wir sehen dies als stabile Basis für überregionale Folgeprojekte, die eine in der Forschung (Lautenschläger et al. Pflegezeitschrift 2017) beschriebene Lücke schließt.

Jungerkrankte haben andere Fragen, Bedürfnisse und Herausforderungen (Familie – insbesondere Kinder, Beruf und soziales Umfeld) als Senioren und brauchen eine andere Hilfestellung. In der Öffentlichkeit wird Parkinson noch immer als eine „Alte-Leute-Krankheit“ gesehen, obwohl sie immer mehr Menschen betrifft, die in der „Rushhour“ des Lebens stehen. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet, um Nachhaltigkeit zu gewährleisten.

Die Projektbeschreibung
Das Camp bietet eine Woche, um Parkinson Erkrankten und ihren Familien die Möglichkeit zu geben, in Dorsten (NRW) eine Auszeit mit Selbsthilfe, Informationsangeboten, Sport & Bewegung zu verbinden.

Weitere Informationen:
Detaillierte Informationen zum Camp erhalten Sie unter » www.parkinson-youngster.de
Pressemitteilung vom 05.03.19: » Pressemitteilung ansehen
Studie “Proaktive und reaktive Bewältigungsstrategien junger Menschen mit chronisch-degenerativen Erkrankungen am Beispiel von Morbus Parkinson” von Dr. Manuela Lautenschläger: » Zusammenfassung