Wiedergenesung

John Coleman, Australien

Der Australier John Coleman ist – gemäß eigenen Angaben – von den Anfängen der Multiplen-System-Atrophie (MSA), einer besonders schweren und schnell fortschreitenden Parkinson-Erkrankung, wiedergenesen. Seit einigen Jahren ist er Therapeut und gibt seine Heilungserfahrungen unter dem Motto “Return to Stillness” nicht nur an andere Parkinsonkranke sondern auch an ALS-, MS-Kranke und andere neurologisch Erkrankte weiter. Schwerpunkte seines Behandlungskonzeptes sind Liebe, Lachen, Meditation, Ernährung und Bowen-Therapie. So ist es ihm seit 2000 gelungen, einer ganzen Reihe Parkinson Betroffener zu helfen.

Weitere Informationen unter: http://www.returntostillness.com.au/index.html

Howard Shifke, Florida, USA

Howard hatte erste Symptome im Februar 2009 und bekam die offizielle Diagnose im November 2009. Mit einem ganzheitlichen Ansatz (u.a. Ernährung, Bewegung und geänderter Lebenseinstellung) ist er seit 12 Juni 2010 – gemäß eigenen Angaben – beschwerdefrei.

Weitere Informationen unter: http://fightingparkinsonsdrugfree.blogspot.com/

Manfred J. Poggel, Winterberg, Deuschland

Von Kindheit und Jugend an hatte Manfred Poggel Krankheitsbeschwerden, die zum rheumatischen Formenkreis gehören. Ab 2003 hatte er erste Parkinsonsymptome, die Anfangs u.a. mit Psychopharmaka später dann nach der Diagnose 2004 mit Parkinson Medikamenten behandelt wurden. Ab 2006 begann er die schulmedizinischen Behandlungsmaßnahmen kritisch zu hinterfragen und eigene Wege zu gehen.

Über eine Vielzahl nichtmedikamentöser Behandlungsversuche und -wege gelang ihm – nach eigener Aussage – 2010 seine Wiedergenesung ohne Chemie.

Weitere Informationen unter: www.elementares-wissen.de

Susanne Schäfer

Susanne hat es – gemäß eigenen Angaben – auf einem geistig/spirituellen Weg geschafft, u.a. ihre Parkinsonsymptome loszuwerden. Sie unterstützte auf vielfältige Weise unsere Selbsthilfeaktivitäten und wurde 2002 mit dem Stiftungspreis der Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung ausgezeichnet.

Sie erhielt die Auszeichnung u.a. für die Ermittlung einer Fülle von wissenschaftlichen Daten ausgehend von der umfangreichen und gut dokumentierten Analyse ihres eigenen schweren Krankheitsverlaufes sowie zusätzlichen Befragungen und Studien von/an Mitbetroffenen in deren gewohntem Umfeld.

Susanne Schäfer hat unter dem Namen „Suzie Mc Coy“ ein bemerkenswertes Buch geschrieben: „Die juvenilen und young-onset-Parkinson-Syndrome“ was wir Ihnen gerne ans Herz legen wollen.

Buchtipp: Die juvenilen und young-onset-Parkinson-Syndrome