Dr. Christian Jung

Hannover (Geb. 1963)

Der langjährige Bild der Wissenschaft-Autor Dr. Christian Jung produziert regelmäßig verantwortlich Magazine zu unterschiedlichen Themenfeldern aus der Wissenschaft – zuletzt das auch von der Hilde-Ulrichs-Stiftung finanziell mit gestützte Sonderheft von Bild der Wissenschaft zum Thema Parkinson.

Der gelernte Bankkaufmann hat diesen Beruf zunächst eine Zeit lang ausgeübt, dann Biologie und anschließend Wissenschaftsjournalismus studiert – beides mit dem Diplom abgeschlossen. Bereits parallel als Journalist arbeitend, ließ ihn die Universität nicht los und nach weiteren Jahren folgte schließlich eine Promotion zum Dr. phil.

Seit gut einem Vierteljahrhundert arbeitet der Mittfünfziger vor allem für Printmedien, unternahm aber auch einen kurzen Ausflug zum Fernsehen und einen nicht ganz so kurzen zum Hörfunk.

Christian Jung hatte viele Jahre Lehraufträge an Hochschulen, war sieben Jahre lang Pressesprecher der Medizinischen Hochschule Hannover und für ein Jahrzehnt Kommunikationschef der VolkswagenStiftung. Seine vielfältigen journalistischen Arbeiten wurden bislang mit mehr als einem halben Dutzend Ehrungen und Preisen ausgezeichnet.

Die wichtigsten Auszeichnungen:

  • 2015: Preis „Hauptsache Biologie 2015“ (1. Platz) der Promega AG für den meereswissenschaftlichen Beitrag “Die Qual des Wals – zur Situation des Schweinswals in der Ostsee“
  • 2014: „Deutscher Journalistenpreis“ gemeinsam vergeben von mehreren medizinischen Fachgesellschaften für den Beitrag in Bild der Wissenschaft „Nerven am seidenen Faden“
  • 2012: „Niedersächsischer Umweltpreis 2012“ des Landes Niedersachsen für Berichterstattung für journalistische Arbeiten zum Themenfeld in der Tagespresse
  • 2012: „RWTH-Preis für Wissenschaftsjournalismus 2012“ (der über Jahrzehnte einzige Preis deutscher Hochschulen für Wissenschaftsjournalismus) für den Beitrag in Bild der Wissenschaft „Ich baue auf die Forschung“ zum Forschungsstand bei Parkinson
  • 2011: „Deutscher Journalistenpreis Neurologie 2011“ für journalistische Arbeiten zum Themenfeld