Logo Hilde-Ulrichs- Stiftung für Parkinsonforschung

Preisträger 2011

Foto Stiftungspreisträger 2011

Prof. Dr. phil. Christian T. Haas

Professor für quantitative Forschungsmethoden an der Hochschule Fresenius – University of Applied Science Forschungskoordinator im Fachbereich Gesundheit

Limburger Str. 2
65510 Idstein

 

Wissenschaftlicher Werdegang:

1998 Graduierung zum Diplom Sportwissenschaftler

2001 Promotion zum Dr. phil. mit „magna cum laude“

2002 Auszeichnung mit dem Fresenius Erfinderpreis „Therapieverfahren für M. Parkinson mittels mechanischer Ganzkörperschwingungen“, auf der MEDICA 2002, Düsseldorf

seit 2004 Leitung der Forschungsgruppe „Neurowissenschaftliche Aspekte der Bewegungssteuerung und Rehabilitation“

2007 Habilitation „Mechano-Oszillatorische Reizapplikation beim Menschen“

seit 2008 Partner im “Center for Biomedical Engineering (CBME)” der Goethe-Universität Frankfurt

2008- 2009 Vertretungsprofessur Sportwissenschaft am Sportwissenschaftlichen Institut der Universität des Saarlandes

seit 2010 Professor für quantitative Forschungsmethoden an der Hochschule Fresenius

seit 2010 Leiter der Forschungsgruppe „Neuro-mechanische Interaktion beim Stehen, Gehen und Laufen“ des
Forschungsprojekts „Präventive Biomechanik“ (PräBionik) im Rahmen der hessischen Landesoffensive zur
Entwicklung wissenschaftlicher Exzellenz

 

Forschungsschwerpunkte:

        • Vibrationsreize und Stochastische Resonanz in der Neurorehabilitation
        • Bewegungstraining bei M. Parkinson und M. Parkinson und M. Sklerose
        • Motorisches Lernen in der Trainingstherapie
        • Selbstgesteuerte Trainingsmaßnahmen bei neurodegenerativen Krankheitsbilder

           

        • >120 Publikationen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften mit dem Schwerpunkt in den Themenfeldern „M. Parkinson – Bewegungssteuerung und Training“

           

        • > 200 Vorträge zum Themenkomplex “Bewegungssteuerung und Training bei neurodegenerativen Krankheitsbildern“ u.a. auf dem Kongress der „European Neurological Societies 2004”, dem “European Congress of Physical And Rehabilitation Medicine 2006”, der “Parkinson’s Exercise Conference 2009 London, dem Kongress der “European Interdisciplinary Society for Clinical and Sports Application 2010”

 

Vorgesehene Forschungsaktivitäten:

        • Entwicklung eines Konzepts für selbstgesteuerte Trainingsmaßnahmen bei M. Parkinson und MS
        • Überprüfung der Wechselwirkungsmechanismen verschiedener Therapiemaßnahmen und Optimierung des jeweiligen Einsatzes
        • Trainingstherapie und Selbstkompetenz im Alltagsverhalten bei M. Parkinson und MS
        • Anwendung der Goal-Setting Theorie auf die Trainingstherapie bei M. Parkinson

 

Mitgliedschaften, Review- und Gremientätigkeiten:

      • Scientific Board Member “European Interdisciplinary Society for Clinical and Sports Application”
      • Vize-Repräsentant der Hochschule Fresenius im Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe e.V.
      • Gründungsmitglied und wissenschaftlicher Vorsitz der Deutschen Unfall- und Katastrophenopfer Hilfe e.V. Hanau
      • Gutachtertätigkeit (Review Board) bzw. (Editorial & Advisory Board) für “The Chinese Journal of Physiology”, “The Open Rehabilitation Journal”, „Movement Disorders“, “European Journal of Sport Science”, „Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung“